Allgemein

Corona: bis auf Weiteres kein Clubabend

2019 nCoV CDC 23312 256px alpha 

Liebe Mitglieder

Der Clubabend ist ausschließlich für angemeldete Mitglieder.

Liebe Gäste

Wir können derzeit auf Grund der Regelungen nur eingeschränkte Clubabende für Mitglieder durchführen und würden Euch bitten von Anfragen und Besuchen abzusehen. Bleibt Gesund.

Wer sind wir?

Die "Witches & Wizards" (Hexen und Zauberer) tanzen seit 1979 American Square Dance.

Begonnen hat es mit einer Gruppe von Interresierten in der amerikanischen Kaserne in Babenhausen.

Für den Name liesen sich die Gründer durch das Wahrzeichen von Babenhausen, dem Hexentum, inspirieren.

Einige Jahre konnten die Witches & Wizards, deutsche wie amerikanische Mitglieder, in der amerikanischen Kaserne tanzen. Mit der Zeit wurden die Sicherheitsauflagen immer schwierigen und so zog der Klub nach Rodgau um.

Wir tanzen derzeit an zwei regulären Tanzplätzen, wann und wo steht im Kalender.

Suchen Sie noch etwas Besonderes für ihre private oder Firmen-Feier?
Sie können uns für einen Auftritt buchen.
Unser Vice President freut sich auf Ihren Anruf.

Walpurgisnight - Gesichte

Der Name unseres Spcials ist eigentlich nur folgerichtig, für einen Club der Witches & Wizards heißt. Und was lag näher, als es am vor der Walpurigis-Nacht, dem 30. April sattfinden zu lassen.

Die erste Walpurgist-Night fand am 30. April 1986 statt und wurden von Uwe Krämer-Avemarie und Kenny Reese als Caller gestaltet.
Über die Jahre folgten viele namhafte Caller und machten dieses Special zu einer festen Größe im Eventkalender. Nur in den Jahren von 1990 bis 1992 gab es keine Walpurgis-Night.

 

Unsere Vereinsgeschichte in Kürze

252497415 offenen kaserne babenhausen bilder OLa7 altes Badge  

Dorrie von Cleef, eine der Mitbegründerin des Vereins, hatte auf Ihrer alten Homepage etwas zu Enstehung des Clubs aufgeschrieben, aus der wir mit freundlicher Genehmigung zitieren dürfen.

1978 zog ich nach Deutschland und dort nach Babenhausen, wo die amerikanische Armee ihre eigene Kaserne (Basis) unterhielt. Damals gab es noch keine Square Dance Gruppe, so dass wir 1979 zusammen mit einigen Interessenten eine gründeten. Natürlich mussten wir einen Namen finden, und da es in Babenhausen einen sogenannten Hexenturm gibt, kam mir die Idee: „Witches & Wizards“ (Hexen und Zauberer).
Einige Jahre lang tanzten wir im Freizeitzentrum (Recreation Center) in der Babenhäuser Kaserne unter verschiedenen Callern, mit deutschen sowie amerikanischen Mitgliedern. Dann wurde es für die Tänzer aus Sicherheitsgründen immer schwieriger, auf das Kasernengelände zu kommen und es musste ein neuer Tanzplatz gefunden werden. Als ein paar Mitglieder den Verein nach Rodgau Nieder-Roden verlegten, beendete ich meine Mitgliedschaft. Ich hatte eine Familie mit zwei Kindern und unterrichtete eigene Volkstanzkurse. Es war eine lustige Zeit, solange sie dauerte!

Die Aufnahme in die EAASDC erfolgte im Juni 1983.

Der Name des Clubs wurde vom Hexenturm in Babenhausen inspiriert, wie man deutlich beim ersten improvisierten Badge-Entwurf erkennen kann.


(Autoren: Barbara, Lutz, Karla und Gary)